Tempo 50 auf dem Südring

Nach Veröffentlichung der Unfallstatistik 2016 durch die Polizeidirektion Düsseldorf wird deutlich, dass der Südring ein neuer Unfallschwerpunkt ist. Der Verkehr nimmt in der Stadt stetig zu und die hohe Zahl an Baustellen verschlechtert die Gesamtsituation zunehmend.

Der Südring ist ein besonderes Problem, da er häufig besonders durch den Schwerlastverkehr überlastet ist. Mit 91 Unfällen liegt er auf Platz 5 der Unfallstatistik hinter den TOP 3: Nordstern und Worringer Platz mit je 147 Unfällen, gefolgt vom Mörsenbroicher Ei mit 135 Unfällen. Auch die Münchener Straße und die Aachener Straße sind unter den ersten 10 Plätzen der Statistik zu finden.

Mit der Geschwindigkeitsreduzierung versucht man aber auch ein weiteres Problem in unserer Stadt in den Griff zu bekommen: den Autolärm. Seit Jahren setzt sich die Bürgerinitiative „Staufreier Südring“ für ein Herabsetzen der Höchstgeschwindigkeit und einen damit verbundenen fließenden Verkehr ein. Der Gründer dieser Initiative, Jürgen Borrmann, ist davon überzeugt, dass bereits bei einer Reduzierung von 10 Stundenkilometern am Südring 30 % mehr Autos über die Kreuzung kämen, bevor die Ampel wieder rot zeigt. Schnellere Autos würden mehr Sicherheitsabstand benötigen und somit zu einem insgesamt langsameren Verkehrsfluss beitragen. Schnellfahrer würden häufiger anhalten und so zusätzlichen Verkehrslärm verursachen. Borrmann schlägt außerdem vor, engmaschigere Radarkontrollen durchzuführen, um Raser frühzeitig zu stoppen. „Lärm macht krank und ist keine Unannehmlichkeit, sondern eine echte Gefahr für die Gesundheit“, so Borrmann.

Allerdings ist die Geschwindigkeitsreduzierung auf dem Südring nicht durchgängig vollzogen worden. Zwischen Völklinger Straße und der Südbrücke ist weiterhing Tempo 60 erlaubt. Auch wird die Ampelschaltung an der Kreuzung Aachener Str. nicht dem Tempolimit angepasst, da dies zu teuer ist. Zudem haben wohl Gegner der neuen Verkehrssituation die ersten Kreuze entfernt, die die Tempo 60 Schilder ungültig kennzeichnen sollen.

Die Stadt Düsseldorf hatte übrigens im Januar 2017 dazu aufgerufen, im Rahmen des Lärmaktionsplans II persönliche Lärm-Orte über die Homepage der Stadt zu melden. In den ersten beiden Wochen beteiligten sich ca. 450 Bürger an dieser Umfrage. Neben den in einer Liste vorgegebenen Lärm-Brennpunkten meldeten die Bürger weitere 300 Schwerpunkte, die der Stadt bereits bekannt sind. Details dieser Umfrage liegen uns bislang noch nicht vor.




Feierliche Einweihung der neuen Flutlichtanlage bei DJK TuSA 06 Düsseldorf

Auf dem Naturrasenplatz des DJK TuSA 06 gingen Ende 2015 im wahrsten Sinne des Wortes die Lichter aus. Die mehr als 20 Jahre alte Flutlichtanlage versagte endgültig ihren Dienst. Techniker der Stadt erklärten die gesamte Anlage für irreparabel, sodass seitdem 30 Mannschaften des Vereins noch enger zusammenrücken mussten. „Der komplette Ausfall der Anlage hatte eine erhebliche Beeinträchtigung des Spielbetriebs zur Folge.“, erklärte Ute Groth, die 1. Vorsitzende des Vereins.

Mit viel Geduld stellte die Vereinsführung mit Hilfe der Politik einen Antrag zur Kostenübernahme an die Stadtverwaltung. Nach Bewilligung der Kostenübernahme von 70.000 Euro konnte dann in 2016 endlich die investive Baumaßnahme beginnen, die vom Archivar des Vereins in einer Diashow hervorragend dokumentiert wurde. Im Oktober 2016 wurde die gesamte Anlage dann endlich fertiggestellt.

Einweihung Flutlichtanlage TuSA 06 Düsseldorf
Sportdezernent Burkhard Hintzsche (r.) schaltete das Flutlicht ein.

Zur feierlichen Einweihung der neuen Anlage war am 10.03.2017 auch der BHV Volmerswerth eingeladen, der dieser Einladung selbstverständlich gerne gefolgt ist. Wir freuen uns zusammen mit TuSA, dass der Spielbetrieb auf dem Rasenplatz endlich wieder uneingeschränkt durchgeführt werden kann, um auch in Zukunft die großartige Kinder- und Jugendförderung, die der Verein seit Jahren mit seinem Trainerstab leistet, gewährleisten zu können.





AGD-Mitgliederversammlung in der Hochschule Düsseldorf - HSD

Am 02.03.2017 fand die Mitgliederversammlung der Aktionsgemeinschaft der Düsseldorfer Heimat- und Bürgervereine e. V. im neuen Audimax der Hochschule Düsseldorf an der Münsterstraße 156 statt. Die Versammlung wurde durch die Präsidentin der Hochschule Frau Professorin Dr. Brigitte Grass eröffnet, die in einem kurzweiligen Vortrag die neuen Räumlichkeiten der Hochschule, das Architekturkonzept sowie das neue Corporate Design der Hochschule vorstellte.

AGD-Mitgliederversammlung in der Hochschule Düsseldorf
AGD-Mitgliederversammlung im neuen Audimax der Hochschule Düsseldorf © AGD

Als Dank für Ihre Gastfreundschaft und den interessanten Einblick in die Hochschule wurde Frau Prof. Dr. Brigitte Grass ein Nistkasten übergeben in der Hoffnung, dass neben den Studenten sich nun auch Singvögel auf dem Campus wohlfühlen werden.

Die Eröffnung des neuen Campus erfolgte mit dem Sommersemester 2016 auf der Fläche des alten Schlachthofes, die aktuell 10.000 Studierenden Platz bietet. Weitere Bauabschnitte sind geplant und werden voraussichtlich zum Wintersemester 2018/2019 fertiggestellt. Die Hochschule Düsseldorf errang 2 Architekturpreise, da die alten Hallen des Schlachthofes in die Architektur mit einbezogen wurden (Raum-in Raum-Konzept).

Im Anschluss fand eine Podiumsdiskussion mit Herrn Oberbürgermeister Thomas Geisel und dem ersten Vorsitzenden der AGD, Herrn Bernhard von Kries, zu aktuellen stadtpolitischen Themen statt.
Luftqualität und Lärmquellen innerhalb der Stadt, das Fahrradwegenetz und Förderung des Radverkehrs, die U-Bahn-Linien U79 und U81, Gestaltungsmöglichkeiten rund um den Hauptbahnhof (Bahnhofsvorplatz und Bertha-von-Suttner-Platz), die zentrale Bedeutung der Immermannstraße, der Fernbusbahnhof am Hauptbahnhof, das Outletcenter in Duisburg, der Kö-Bogen2, die Sanierung des Schauspielhauses und das Regierungsviertel waren hierbei die Themen, die angeregt, und kontrovers diskutiert wurden.
Die AGD bedankte sich auch bei Herrn Oberbürgermeister Geisel mit einem Nistkasten und bot ihm an, immer gerne für Themen des Stadtgeschehens als Gesprächspartner zur Verfügung zu stehen. Dieses Angebot nahm Herr Geisel dankend an und betonte, dass er die AGD immer als offenen und fairen Gesprächspartner erlebt hat und die Meinungen, auch wenn sie nicht immer denen der Stadt entsprachen, schätzte.

Zum Ende der Veranstaltung lud die AGD alle Anwesenden im Foyer der Hochschule zum Gespräch und Gedankenaustausch bei einem kleinen Umtrunk ein.




Rosenmontag 2017 (nicht) in Volmerswerth ...

Auch in diesem Jahr hatten am Rosenmontag viele Volmerswerther nur ein Ziel:

Gemeinsam mit karnevalsjecken und gutgelaunten Freunden und Bekannten den Rosenmontagszug in der Innenstadt verfolgen. Wo wäre dies wohl schöner möglich, als auf einer kleinen aber feinen Parzelle direkt am Zugweg liegend, die schon seit Jahren von einer kleinen Volmerswerther Truppe ausschließlich für diesen einen großen Höhepunkt des Düsseldorfer Straßenkarnevals präpariert wird.

Schon in aller Frühe sind Rainer Tröger als einer der Hauptinitiatoren dieses Events und seine Mannen damit beschäftigt, alles für die „Volmerswerther Karnevals-Party“ vorzubereiten. Morgens um 08:00 Uhr ist es noch möglich, mit einem Transporter und entsprechender Sondergenehmigung das gesamte Party-Equipment herbeizuschaffen. Zelte, Marktschirme sowie Partytische und –bänke werden aufgestellt, eine leistungsstarke Musikanlage samt Mischpult wird aufgebaut, der Grill und Warmhalteplatten angeheizt, das Toilettenhäuschen platziert und auch für das leibliche Wohl der Gäste wird bestens gesorgt. Unzählige Liter Füchschen Alt, Wein, Sekt und antialkoholische Getränke, unzählige Grillwürstchen, die mal im Brötchen oder als Currywurst im Schälchen von Willi Jansen und Krzysztof Kudrynski serviert werden, leckere Pommes Rot-Weiß sowie ein heißer „Räubertopf“ lassen bei den Gästen wirklich keinen Wunsch mehr offen.

Nach dem Motto „Volmerswerth and friends“ können hier Volmerswerther und Freunde gemeinsam ausgelassen feiern und die Mottowagen und Fußgruppen des Rosenmontagszuges zusammen begrüßen. Die Kinder sammeln zusammen mit ihren Eltern fleißig Kamelle in vorderster Front und wer mal eine kleine Pause benötigt, lässt sich auf einer der zahlreichen wind- und regengeschützten Bänke nieder und stärkt sich bei netten Gesprächen in familiärer Atmosphäre bei Bratwurst und Bier (oder Limo).

In diesem Jahr konnte das Organisationskomitee geschätzte 200 Gäste begrüßen. „Wir sind langsam an unserer Kapazitätsgrenze angekommen!“, erklärt mir Rainer Tröger und freut sich sichtlich über den großen Erfolg und den positiven Zuspruch aus den Reihen der Gäste.
„Diese Feier ist vor über 25 Jahren noch unter der Leitung von Franz Esser im kleinsten Kreise entstanden und hat sich kontinuierlich zu einem richtigen Party-Event entwickelt. Die Veranstalter sind mittlerweile ein sehr eingespieltes Team in dem schon in der Vorbereitungsphase jeder seine Aufgabe hat. Planung, Logistik und die Erfahrungen aus den letzten Jahren tragen zum großen Erfolg bei“, erklärt Rainer Tröger.

Natürlich verursacht ein solches Event schon im Vorfeld erhebliche Kosten auf denen die Organisatoren selbstverständlich nicht „sitzenbleiben“ dürfen. So sammelte Stefan Drüppel an diesem Vormittag fleißig Spenden und niemand ließ sich lange bitten, sondern zückte ganz selbstverständlich die Geldbörse, um sich für den ganz hervorragenden Service zu bedanken.

Auch in diesem Jahr freuen sich die Verantwortlichen über die hohe Spendenbereitschaft und haben signalisiert, dass wieder ein kleiner Überschuss erzielt werden konnte, der wie in den vergangenen Jahren einem wohltätigen Zweck innherhalb Volmerswerths zugutekommt.

An dieser Stelle möchten wir Volmerswerther allen Organisatoren und allen unermüdlichen Helfern, die uns einen so wunderschönen Rosenmontag ermöglicht haben, einen ganz besonderen Dank und ein noch größeres Lob aussprechen für die geleistete Arbeit zugunsten der Volmerswerther Gemeinschaft. Auch hier bestätigt sich wieder mal ein Volmerswerther Motto: „Gemeinsam sind wir stark!“ oder wie es dieses Jahr im Rosenmontagszug hieß: „Uns kritt nix klein – Narrenfreiheit, die muss sein.“




1 Jahr Wehrhahn-Linie in Düsseldorf

Ein Jahr nach Inbetriebnahme der neuen U-Bahnstrecke „Wehrhahn-Linie“ zieht die Rheinbahn ein durchweg positives Resümee. Die Fahrgastzahlen haben sich im vergangenen Jahr nach einigen Anlaufschwierigkeiten im Schnitt um bis zu 20% gesteigert. Dies zeigt, dass die „Wehrhahn-Linie“ von der Bevölkerung zunehmend angenommen wurde. Die Rheinbahn spricht sogar schon von einer „Verkehrswende“ in der Landeshauptstadt Düsseldorf. Auch so mancher Volmerswerther überlegt sich, ob er nicht für einen Besuch in der Innenstadt doch besser das Auto zuhause stehen lässt und in die U72 steigt.

Die anfänglichen Probleme mit den Rolltreppen der sechs neuen U-Bahnhöfe hat die Rheinbahn langsam im Griff. Waren es letztes Jahr noch ca. 30 Störungen pro Tag, liegen diese aktuell bei unter einer pro Tag.

Die unteririschen Stationen wirken sehr gepflegt, was auch dem erhöhten Aufwand der Reinigungskräfte und des Sicherheitspersonals geschuldet ist. Die sonst üblichen Graffitis, Zigarettenstummel und anderen Verschmutzungen sind in den neuen U-Bahn-Höfen jedenfalls kein Problem. Vielleicht liegt es aber auch an der zunehmenden Videoüberwachung, die so manchen Zeitgenossen etwas umsichtiger bzw. vorsichtiger werden lassen.
Eine kleine Anekdote am Rande:
Aus ökologischen Gründen hatte die Rheinbahn bei den Bodenschwellen zunächst auf einen Holzschutz verzichtet. Schon kurz nach Eröffnung der Wehrhahn-Linie mussten ca. 400 Eichenbohlen ausgetauscht werden, da hier im wahrsten Sinne des Wortes „der Wurm drin“ war. 8.000 Schwellen wurden seitdem nachträglich behandelt.




Veranstaltungen der Prinzengarde 2017


Großer Prinzenball

Samstag, 11.02.2017 Einlass ab 19:00 Uhr; Beginn um 20:11 Uhr

Prinzenkürung mit anschl. Programm und Tanz mit Mikes DU-Disco. Im Ausschank Gulasch Alt & Krombacher Pils Mit dabei sind:

die Landpomeranzen,
Susan Kent,
die Dürscheder Mellsäck,
Marcus Magnus
Kuhl un de Gäng
die Tanzgarde der Landeshauptstadt Düsseldorf KaKaJu

Eintritt 15 €, Vorverkauf ab Januar 2017 im Blumenhaus Casa Flora am Aachener Platz, ans. Tageskasse

Veranstaltungsort: Festzelt auf dem Schützenplatz in Volmerswerth (Volmerswerther Str. 400, 40221 Düsseldorf)


Kinderkarneval

Freitag, 24.02.2017 Einlass ab 14:00 Uhr; Beginn um 15.11 Uhr

Mit Spaß, Spielen und natürlich mit dem Prinzenpaar

Gäste: Düsseldorfer Bürgerwehr mit Kinderprinzenpaar

Eintritt 3 € (nur Tageskasse)

Veranstaltungsort: Festzelt auf dem Schützenplatz in Volmerswerth (Volmerswerther Str. 400, 40221 Düsseldorf)


Preiskostümball

Samstag, 25.02.2017 Einlass ab 19:00 Uhr; Beginn um 20.11 Uhr

Prämiert werden die schönsten Kostümgruppen, der am weitesten angereiste Jeck und das ausgefallenste Kostüm; anschl. Tanz mit Mikes DU-Disco.

Im Ausschank: Gulasch Alt und Krombacher Pils

Eintritt 11 € (nur Tageskasse). Einlass ab 19 Uhr

Veranstaltungsort: Festzelt auf dem Schützenplatz in Volmerswerth (Volmerswerther Str. 400, 40221 Düsseldorf)

Familienkarneval

Sonntag, 26.02.2017 Beginn ab 15.11 Uhr

Die Veranstaltung wird in Zusammenarbeit mit den Anwohnern von Volmerswerth organisiert. Es gibt ein Spielmobil für die Kinder, Musik von Mike´s DU Disco, Gulasch Alt befindet sich im Ausschank und für Kaffee, Kuchen und Hausmannskost sorgt die jeweilige Volmerswerther Aufbaugruppe. In diesem Jahr wird die Beköstigung von der Abteihofstr. durchgeführt.

Die Prinzengarde selbst organisiert einen Überraschungsgast, wie z.B. in 2016 mit der Band " De Fetzer".

Aber lasst Euch überraschen und besucht uns, nach dem ihr den Kö Bummel beendet habt und lasst den Abend in gemütlicher familiärer Gemeinschaft ausklingen.

Eintritt frei
Veranstaltungsort: Festzelt auf dem Schützenplatz in Volmerswerth (Volmerswerther Str. 400, 40221 Düsseldorf)





Klausurtagung 2017

Der BHV-Vorstand trifft sich mal wieder zur Klausurtagung um die Themen von 2016 abzuarbeiten, was ist erledigt, was läuft noch, wo müssen wir nochmal ran, etc. Zudem werden die ersten Themen für 2017 besprochen.
Schwerlastverkehr, Radautobahn, Erhaltung und Pflege vom Geschichtssteingrundstück und dem Hellriegel, stehen sicher wieder auf dem Plan.

Welche Themen wären für Euch denn interessant?
Schreibt uns doch einfach eine email.




Sternsingeraktion 2017

Am 07.01.2017 sind wieder die Sternsinger in Volmerswerth unterwegs.

Diese Aktion steht unter dem Motto „Gemeinsam für Gottes Schöpfung – in Kenia und weltweit“. Wegen der Folgen des weltweiten Klimawandels leben zahlreiche Kinder und ihre Familien in Armut, so auch im Norden Kenias, wo es seit Jahren kaum geregnet hat. Die Auswirkungen dieser Klimaveränderungen sind unübersehbar. Ausgetrocknete Wasserstellen und vertrocknete Weideplätze für die Tiere bereiten den Menschen dort erhebliche existenzielle Probleme. Auch die Fischer, die bisher auf dem Turkanasee ihren Unterhalt verdienten, leiden unter der zunehmenden Austrocknung und Versalzung dieses Gewässers.

Das Kindermissionswerk fördert deshalb Projekte, bei denen Kinder und Familien Hilfe erhalten, die unter den Folgen des Klimawandels zu leiden haben. Wir bitten Sie, die Sammlung der Sternsinger zu unterstützen.

Die Kinder sind als Heilige Drei Könige verkleidet und ziehen von Haus zu Haus mit der Bitte um eine Geldspende. Den Segensspruch „C+M+B“, lateinisch „Christus Mansionem Benedicat“, den sie an die Türen schreiben, bedeutet „Christus segne dieses Haus“.




Frohe Weihnachten!






Florian Pohl ist neuer Prinz in Volmerswerth

Herzlichen Glückwunsch unserem neuen Prinzen Florian Pohl mit seiner Venetia Katrin, sowie dem Hoppeditz Mike Liebetruth. Wir wünschen euch eine tolle und aufregende Karnevalssession 2017.




Sankt Martin in Volmerswerth

Text und Bildmaterial folgt!


Regimentskönig 2016

Volmerswerth hat einen neuen König!

Der Schießmeister der Reserve 31 hat es sich nicht nehmen lassen, in die Fußstapfen seines Sohnes zu treten und hat, sehr zur Überraschung und zur Freude aller, ganz gelassen die Platte geputzt. Wir wünschen Ihm mit seiner Königin Angela ein tolles Königsjahr und der Reserve 31 viel Spaß als Königskompanie.





Schützenfest 2016

Unser alljährliches Schützen- und Volksfest der St. Sebastianus Bruderschaft Düsseldorf-Volmerswerth 1924 e.V. findet in der Zeit vom 10. bis 13. September 2016 statt. Bitte beachten Sie die nachfolgende Programminformation:





Jungschützen- und Pagenkönig 2016

Wir gratulieren Niklas Aders zu seinem gelungen Schuß und wünschen Ihm mit seiner Königin Katharina Meier ein schönes Königsjahr.
Auch unserem Pagenkönig Florian Conen wünschen wir ein tolles Jahr mit viel Spaß.




Maibaumfest 2016

Trotz anfänglich widriger Umstände und 6 Grad und drohenden Schauern, haben es sich die „harten“ Volmerswerther nicht nehmen lassen ihr Maibaumfest zu feiern. Dank kurzfristiger Unterstützung (so sind die Volmerswerther) war es dann auch muckelig warm im Zelt und so konnte bis spät in den Abend gefeiert werden.
Als erstes hat uns das Volmerswerther Blasorchester eingeheizt, die uns eine ganze Zeit musikalisch untermalt haben, vielen Dank dafür. Auch viele erlesene Gäste aus den Bereichen Kunst, Kultur und Politik hatten sich wieder auf den Weg gemacht.
Gekrönt haben wir den Abend mit der Krönung unserer neuen Maikönigin Gaby Schwarze.






Jahres-Hauptversammlung 2016

Am 13.04.2016 fand die Jahreshauptversammlung des BHV statt.
Nachdem Anfangs 28 Mitglieder anwesend waren wurde die Sitzung um eine halbe Stunde vertagt. Um 19:30 Uhr eröffnete unser Vorsitzender Lothar See die Sitzung erneut und konnte 39 Mitglieder begrüßen.
Nach dem Verlesen der letzten Niederschrift stelle Lothar See die Themen aus dem vergangenen Jahr vor. Danach standen die Wahlen der „2ten Riege“ an. Andreas Meier war so freundlich und hat die Wahlleitung übernommen.
Wiedergewählt wurden:

2. Vorsitzender = Theo Hilger
2. Schriftführer = Hans Aders
2. Kassierer = Alexander Steinberg
2. Kassenprüfer = Leni Schnichels

Der BHV bedankt sich bei allen Wiedergewählten für ihren Einsatz.
Anschließend wurde in entspannter Runde noch das ein oder andere Thema besprochen, bis Lothar See um 20:15 Uhr die Sitzung beendete.


besucherzaehler-kostenlos.de
bhv-volmerswerth.de